Elternbriefe

19.05.2021

Pfingstferien

Sehr geehrte Eltern,

am Montag, 24.05. bis Freitag, 4.06.2021 sind in diesem Jahr 2 Wochen Pfingstferien. Die Schule startet wieder am Montag, 7.06. mit dem Wechselunterricht für Gruppe A und für Kinder, die in der Notgruppe angemeldet sind. Gruppe B kommt in der Woche 14.06. bis 18.06. Vorgesehen ist, dass ab dem 21. Juni alle Kinder wieder zurück in den Präsenzunterricht kommen sollen, wenn das Infektionsgeschehen weiterhin unter 100 liegt. Es werden dann ab dem 21. Juni wieder die normalen Unterrichtszeiten gelten: Stufe 1 (Mo-Fr 7:50 bis 12:00); Stufe 2 Mo-Do 7:50-12:00, Freitag 7:50 bis 13 Uhr) Stufe 3 und 4 Mo-Fr 7:50-13:00). Ebenso wird auch die Ganztagsschule wie gewohnt stattfinden und verpflichtend für die angemeldeten Kinder sein. Betreuung findet ebenfalls statt und auch die Hausaufgabenhilfe. Alle Kinder, die im Präsenzunterricht in der Schule sind, nehmen an der Selbsttestung teil und es gilt weiterhin die Maskenpflicht. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von Herzen alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit herzlichen Grüßen
Cornelia Schlott-Grebener, Schulleiterin

Ministerium für Bildung | Postfach 32 20 | 55022 Mainz

  1. Mai 2021
    Sehr geehrte Eltern,
    sehr geehrte Sorgeberechtigte,
    die Pfingstferien stehen vor der Tür. Deshalb möchte ich Sie gerne darüber informieren,
    wie es nach den Ferien mit dem Unterricht an den rheinland-pfälzischen Schulen weitergeht.
    Derzeit sehen wir, dass erfreulicherweise das Infektionsgeschehen und damit auch die
    Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner langsam, aber stetig zurückgeht. Wir
    wissen heute nicht, wie sich die Situation nach den Pfingstferien genau darstellt. Damit
    aber die gesamte Schulgemeinschaft schon vor den Ferien Planungssicherheit hat, sind
    – sofern sich die Lage nicht drastisch ändert – nach den Pfingstferien zwei Öffnungsstufen vorgesehen:
     In einem ersten Schritt wird der Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen noch
    zwei Wochen bis zum 18. Juni 2021 fortgesetzt. Auch die bisherigen Regelungen
    zur Notbetreuung gelten weiterhin. In dieser Zeit können sich die Schulen auf
    den zweiten Schritt vorbereiten.
     Ab dem 21. Juni 2021 soll dann Präsenzunterricht für alle Klassen- und Jahrgangsstufen möglich sein, wenn sich das Infektionsgeschehen weiter so entwickelt und die Sieben-Tage-Inzidenz in den jeweiligen kreisfreien Städten und
    Landkreisen unter 100 liegt. Alle Schülerinnen und Schüler können dann die letzten vier Wochen vor den Sommerferien noch einmal gemeinsam zur Schule gehen. Ein solcher Schritt – also der Verzicht auf Abstand – ist wegen des zunehmenden Impfschutzes, der Testungen und der hervorragend umgesetzten Hygienekonzepte, insbesondere der Maskenpflicht, auch aus Sicht der Experten der
    Universitätsmedizin Mainz verantwortbar und möglich. Damit die Testungen
    auch unter diesen veränderten Bedingungen gut umgesetzt werden, erhalten Sie 2
    rechtzeitig noch weitere Hinweise dazu, wie auch bei vollem Präsenzunterricht
    Testungen durchgeführt werden können.
     Wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz
    den Schwellenwert von 100 überschreitet, gilt unabhängig davon bis zum 30.
    Juni 2021 weiterhin die sog. Bundesnotbremse. Sie sieht vor, dass die Durchführung von Präsenzunterricht nur in Form von Wechselunterricht zulässig ist.
    Ab einer Inzidenz von 165 muss weiterhin Fernunterricht stattfinden. Am Präsenzunterricht darf nur teilnehmen, wer zweimal pro Woche getestet wird.
    Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,
    die Schülerinnen und Schüler und Sie, ihre Familien, sehnen sich nach einem „normalen“ Schulalltag, in dem die Kinder und Jugendlichen sich wieder täglich im Klassenoder- Kursverband und mit den Lehrkräften in der Schule treffen können, um zu lernen
    und sich auszutauschen. Einige von Ihnen hätten sich möglicherweise gewünscht, dass
    wir schon früher wieder in vollen Präsenzunterricht zurückkehren, andere sorgen sich
    vielleicht, wenn aufgrund der verbesserten Infektionslage die Klassen wieder voller werden. Unsere jetzige Entscheidung berücksichtigt beide Seiten: das Recht auf Bildung
    und den Infektionsschutz. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir den Schritt in volle
    Präsenz in diesem Schuljahr beizeiten und noch für einige Wochen gehen werden und
    dies auch gut verantworten können. Voraussetzungen hierfür bleiben, dass die Impfungen weiter so gut voranschreiten, wir alle mit den schrittweisen Öffnungen verantwortungsvoll umgehen und auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen die Hygieneregeln weiter einhalten.
    Mit diesem Ziel vor Augen wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern von Herzen alles
    Gute und vor allem erst einmal erholsame Pfingsttage.
    Mit besten Grüßen
    Dr. Stefanie Hubig